Willkommen inKapstadtSüdafrika

Kapstadt, Südafrika, 31. Januar 2020 bis 01. Februar 2020
 

AIDAaura ist zu Besuch in der südlichsten Großstadt Südafrikas

Kapstadt. Die pulsierende Metropole ist nur 45 Kilometer vom Kap der Guten Hoffnung entfernt und empfängt uns mit einem pink-lila Sonnenaufgang der Extraklasse. Eingerahmt ist Kapstadt vom berühmten Tafelberg, der heute zu unserem großen Glück nicht von der gigantischen Tischdecke verdeckt wird – so nennt man die Wolkenansammlung, die Touristen dort an manchen Tagen die Sicht versperrt. Wir genießen bestes Wetter und stürzen uns in die Stadt, in der ca. 3,8 Millionen Menschen leben. 

Erster Stopp: Tafelberg

Ein Muss für jeden Besuch in Kapstadt: vom 1.085 Meter hohen Tafelberg kann man nicht nur die ganze Stadt überblicken, sondern genießt einen 360-Grad-Panoramablick über die weiteren Berge, die 12 Apostel und den Lions Head, die wunderschöne Küste mit ihren weißen Stränden und die weitläufigen Vorstadt-Regionen. Besonders überraschend ist für uns ein kleines Wesen, das uns an das Quokka in Westaustralien erinnert. Es lebt in felsigen Landschaften Südafrikas, also sehr gern auf dem Tafelberg, und nennt sich Dassie, zu deutsch: Klippschliefer. Sein Körper erinnert an ein Meerschweinchen. Eine Informationstafel klärt uns auf – der Klippschliefer ist der einzige Vertreter seiner Gattung und am ehesten verwandt mit dem Elefanten. 

Zweiter Stopp:
Kap der Guten Hoffnung

Natürlich darf auch das Kap der Guten Hoffnung bei einem Besuch in Kapstadt nicht fehlen. Fälschlicherweise wird das Kap der Guten Hoffnung zuweilen als südlichster Punkt Afrikas bezeichnet – dem ist aufgrund der viel südlicheren Kap Aghulas nicht so. Trotzdem birgt das Kap der Guten Hoffnung spektakuläre Fotomotive und viele unserer Gäste erfüllen sich mit dem Besuch einen Traum.

Dritter Stopp: Simon’s Town

In dieser Vorstadt Kapstadts finden wir nicht nur bezauberndes Bergdorf-Flair, sondern auch eine üppige Pinguin-Kolonie am bekannen Boulders Beach. Die süßen Nichtflieger sind gerade in Paarungslaune und wir erhaschen auch den Blick auf das ein oder andere Ei im Nest, das sorgsam von Mama Pinguin bewacht wird.

Vierter Stopp:
Herzen an Straßenschildern 

Während wir durch Kapstadts Umgebung fahren, fällt uns auf: Überall gut sichtbar sind Herzen an Straßenschildern angebracht. Unser Einheimischer, der uns durch die Gegend führt, klärt uns auf: Die Studenten der Universität Kapstadt haben herausgefunden, dass es einen positiven Einfluss auf unser Gemüt hat, wenn wir diese Herzform sehen. Da Kapstadt in letzter Zeit mit manchen Problemen wie eine enorme Wasserknappheit aufgrund von fehlendem Regen im vergangenen Jahr zu kämpfen hatte, haben die Studenten eine Initiative gestartet und Herzen in Straßenschilder gemalt und auch solche als eigenes Schild aufgehängt.

Fünfter Stopp:
Weingut Beau Constantia

Man muss kein Weinkenner sein, um zu wissen: Wein aus Südafrika ist ein ganz feiner. Wir besuchen ein Weingut mit üppigen Feldern und natürlich darf auch eine Verkostung nicht fehlen.

Sechster Stopp: bunte Strandhäuser & spektakuläre Klippen 

Während unserer Rundfahrt merken wir: Hier befindet sich eine hübsche Ecke hinter der nächsten. Sei es Hout Bay, eine Bucht, eingerahmt von Bergen und mit einem schönen Sandstrand in der Mitte, bunte Strandhäuser, spektakuläre Klippen oder der größte und breiteste Strand: Noordhoek Beach – Kapstadt und seine Umgebung ist einfach bezaubernd.

Siebenter Stopp: Signal Hill

Pünktlich zum Sonnenuntergang nehmen wir Platz auf einem weiteren bekannten Berg, dem Signal Hill. Von hier aus können wir die Küste und auch den Tafelberg beobachten. Jetzt sind wir für die Tischdecke sehr dankbar, denn die Wolkenformation ergießt sich malerisch über den Kopf des Berges und gibt ein wunderschönes Fotomotiv in den bunten Farben des Sonnenuntergangs.

Teilen